„Kinder haben von Anfang an eine eigene Persönlichkeit und sind damit menschlich und sozial kompetente Partner ihrer Eltern.“ – Jesper Juul

Haben Kinder Symptome oder zeigen schwieriges Verhalten, so verstecken sich darin wichtige Informationen über ihre essentiellen Bedürfnisse und inneren Konflikte.
Wenn wir diese Kindersprache richtig deuten und diese unbewussten Botschaften entschlüsseln, so kann das zu einer fruchtbaren Veränderung im Familienkosmos und zu einer heilsamen Entwicklung der Kinder ebenso wie ihrer Eltern führen.
Dazu beizutragen sehe ich als eine wichtige und wertvolle Aufgabe.

Bei folgenden Herausforderungen können Sie sich/kannst du dich an mich wenden:

  • bei emotionalen Problemen
    z.B.: Ängste, Sorgen, Trennungsängste, soziale Ängste, starke Unsicherheit, Unruhe, traurige depressive Verstimmtheit, Prüfungs- und Versagensängste
  • bei psychosomatischen Beschwerden
    z.B. Schlafstörungen, Bettnässen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen
  • bei Auffälligkeiten im sozialen Kontakt
    z.B. soziale Unsicherheit, Kontaktschwierigkeiten, sozialer Rückzug
  • bei Verhaltensauffälligkeiten
    z.B. aggressives Verhalten,  Zwänge, Tics, Aufmerksamkeitsstörungen mit und ohne Hyperaktivität
  • bei Leistungs- und Schulproblemen
    z.B. Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme, Lese-/Rechtschreibschwierigkeiten, Rechenschwierigkeiten, Lernstörungen und Teilleistungsschwächen, fragliche Schulreife
  • bei der Wahl eines bestimmten Bildungsweges aufgrund einer psychologischen Potenzialanalyse

Möchtest du dich wohler, glücklicher und selbstbewusster fühlen?

Möchtest du in der Schule erfolgreicher sein?

Möchtest du dich mit deinen MitschülerInnen und FreundInnen besser verstehen?

Möchtest du lernen, gute FreundInnen zu gewinnen und wertvolle Beziehungen aufzubauen?

Möchten Sie lernen, wie Sie Ihr Kind in seiner Entwicklung gut unterstützen, sowie eine gute Eltern-Kind-Beziehung aufbauen und fördern können?

Ich unterstütze Sie/dich gerne auf dem Weg zu Lösungen!

Klinisch-psychologische Diagnostik

… hat zum Ziel die aktuelle Problematik und die Belastungsfaktoren gut zu erfassen sowie die Ressourcen, Kompetenzen und Stärken des Kindes und der Familie zu identifizieren.

… soll als eine gute Basis für das gemeinsame Erarbeiten der weiteren Vorgehensweise und für die psychologischen Interventionen dienen.

… braucht ca. 5 Termine und ist folgendermaßen unterteilt:

  • Erstgespräch mit Kind und Eltern – Erheben wesentlicher Entwicklungsdaten, Schilderung der aktuellen Problematik/Symptomatik, Ressourcen und Kompetenzen
  • Diagnostikphase mit dem Kind (meist 2-3 Termine) – Einsatz standardisierter Testverfahren, projektive Verfahren, Leistungsuntersuchung, Beobachtungen und ausführliche Gespräche mit dem Kind
  • Beratungsgespräch mit den(m) Eltern(teil) (oft mit Kind) – Besprechung der Ergebnisse und Austausch der Erfahrungen der Eltern aus dem Alltag, gemeinsames Erarbeiten der weiteren Vorgehensweise und der psychologischen Behandlungsziele

Psychologische Interventionen

Eine engagierte Zusammenarbeit der Psychologin, des Kindes und der Familie verspricht die besten Erfolge.

Oft folgen nach der ausführlichen Diagnostikbesprechung noch weitere beratende Gespräche und Behandlungseinheiten. Manchmal brauchen Eltern nur einen Anstoß oder eine andere Sichtweise im Umgang mit ihrem Kind um dann wieder allein den Alltag meistern zu können. Manchmal ergeben sich auch längerfristige therapeutische Settings, die das Kind und seine Familie über einen größeren Zeitraum begleiten.